Bombenanschläge im Süden Thailands durch Muslime

November 5, 2008

Bei zwei Bombenanschlägen im Süden Thailands wurden am Dienstag eine Frau getötet und 71 weitere Menschen verletzt.

Die beiden Sprengsätze detonierten fast gleichzeitig an verschiedenen Orten in Sukhirin in der Provinz Narathiwat. Hinter den Angriffen werden muslimische Aufständische vermutet.

Quelle

Advertisements

Schlaue Asiaten – Ostdeutsche Vietnamesen überflügeln ihre Mitschüler

Oktober 29, 2008

In Brandenburg leben 47.000 Menschen mit einem ausländischen Pass und 132.000 Menschen mit „Migrationshintergrund“. Das bedeutet, mindestens ein Elternteil wurde nicht in Deutschland geboren. Es sind immerhin sechs Prozent der Bevölkerung. Und die Zahl steigt. In den Kitas haben schon elf Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund. Die größte Gruppe der Zuwanderer sind russlanddeutsche Spätaussiedler. An zweiter Stelle stehen Polen, gefolgt von Vietnamesen, die zu DDR-Zeiten als Arbeitskräfte angeworben wurden. Die für die westdeutschen Bundesländer typischen Gruppen der Türken und Araber spielen praktisch keine Rolle.

70 Prozent der Zuwanderer in Ostdeutschland stammen aus Osteuropa und Asien. Jüdische Kontingentflüchtlinge aus Russland, Ukrainer, Chinesen und Vietnamesen bringen eine sehr hohe Bildungsorientierung mit – und das, obwohl viele Familien in Deutschland auf Hartz-IV-Niveau leben. „Die Eltern der erfolgreichen vietnamesischen Kinder sprechen schlecht Deutsch, arbeiten oftmals sieben Tage in der Woche und haben wenig freie Zeit, weil sie sich aus wirtschaftlicher und sozialer Randständigkeit herausarbeiten. Sie betreiben Textilgeschäfte, Imbissstände und ähnliche Kleinunternehmen“, so Weiss.

Spiegel

Schon seltsam,dass es mit Asiaten und vielen anderen Kulturkreisen keine Probleme gibt. Sondern-Probleme, Gewalt, Antisemitismus,Frauenversklavung und Homophobie sowie antiliberale Einstellungen, europaweit durch der islamische Kulturkreis auffällt insbesondere der türkische-arabische Kulturkreis


Amerikaner und Asiaten Homofreundlich

Oktober 29, 2008

Bei einer umfassenden Untersuchung von asienstämmigen Wählern in Kalifornien sprach sich eine klare Mehrheit gegen die Abschaffung der Homo-Ehe aus.

Demnach planen 57 Prozent der „Asian Americans“, am 4. November bei der Volksabstimmung über „Proposition 8“ für die Beibehaltung der gleichgeschlechtlichen Ehe zu stimmen. 32 Prozent wollen Schwulen und Lesben Ehe-Rechte entziehen, elf Prozent sind unentschlossen…..

Als besonders homofreundlich erwiesen sich Einwanderer aus China, den Philippinen und Vietnam. Weniger Zustimmung gab es unter Wählern mit japanischer oder indischer Abstammung. Die Forscher erklärten die insgesamt hohen Zustimmungsraten damit, dass viele „Asian Americans“ die Homo-Ehe als Bürgerrechtsthema ansehen, das sie unterstützten, weil sie selbst Diskriminierung von der Mehrheitsgesellschaft erfahren hätten. In den Herkunftsländern vieler dieser US-Bürger ist Homosexualität – wie etwa in China – allerdings noch ein Tabu-Thema.

Bei den Präsidentschaftswahlen plant eine klare Mehrheit der Asiatischstämmigen im November, für den demokratischen Bewerber Barack Obama zu stimmen. Ihn unterstützen derzeit 41 Prozent, für den Republikaner John McCain sprachen sich dagegen nur 24 Prozent aus. Allerdings hängt die Wahl erheblich von der nationalen Herkunft der Wähler ab. So sagten 53 Prozent der Amerikaner mit vietnamesischen Wurzeln, sie würden für McCain stimmen. Dagegen sind Wähler mit indischen Wurzeln zu 62 Prozent und mit japanischen Wurzeln zu 53 Prozent für Obama. Der Demokrat liegt auch unter Chinesen und Koreanern vorne, allerdings nur knapp


Kommunistenpack droht Südkorea mit vollständiger Zerstörung

Oktober 28, 2008

Seoul (Reuters) – Nordkorea hat Südkorea die vollständige Zerstörung angedroht.

Das Militär des kommunistischen Landes warf dem südlichen Nachbarn am Dienstag eine Lügenkampagne vor und erklärte, sollte diese nicht beendet werden, werde die Armee ihr gesamtes Arsenal anwenden. „Das Marionettenregime sollte sich klar darüber sein, dass unser progressive Präventivschlag es nicht nur unter Feuer nehmen, sondern alles in Trümmer legen wird, was gegen unsere Nation und die Wiedervereinigung ist“, hieß es in der Erklärung. Konkret kritisierte die Militärführung eine Flugblattaktion südkoreanischer Bürgerrechtler. Die Aktivisten haben in den vergangenen Monaten wiederholt kritische Erklärungen per Luftballon in den Norden geschickt.

weiter bei Reuters


Linken-Abgeordnete vergleicht Dalai Lama mit Chomeini

April 3, 2008

Es sollte eine einmütige Debatte über den Umgang Chinas mit Tibet werden, aber die Aktuelle Stunde in der Hamburger Bürgerschaft endete mit einem Eklat: Die Linken-Abgeordnete Schneider verglich den Dalai Lama mit dem iranischen Revolutionsführer Chomeini.

Spiegel


Islamisten sprengen Buddha-Statuen – Die Religion der Irren und Barbaren

November 10, 2007

Sie setzen Friseursalons in Brand, verhindern Impfungen, verweigern Mädchen den Schulbesuch und sprengen Buddha-Statuen. Islamisten, die den afghanischen Taliban nacheifern, haben in Teilen der pakistanischen Swat-Region die Macht übernommen. Ihr Idol heißt Mullah Omar.

So drohte er der etwa 1000 Menschen umfassenden christlichen Minderheit in der Region den Tod an, sollten sie sich nicht zum Islam bekehren, berichtete kürzlich die „Neue Zürcher Zeitung.“

Eine christliche Mädchenschule musste erst schließen, dann durfte sie wieder öffnen – aber unter der Maßgabe, dass alle Mädchen eine Burka zu tragen haben.

Der britische „Guardian“ berichtet, dass die Glaubenskrieger unter Fazlullahs Kontrolle auch mehrere Geschäfte in Brand setzten, in denen indische und westliche Filme verkauft wurden. Sie zerstörten Friseursalons, wenn die Barbiere auch Männer rasierten.
Spiegel


Free Burma

Oktober 3, 2007

1457812694_3db37c8cfb_o.jpg

http://www.free-burma.org