Menschenhandel bei Muslimen, gängige Praxis

April 26, 2010

ür 15.500 Euro sollen kurdischstämmige Eltern in Berlin ihre 15-jährige Tochter verkauft haben – an die Familie ihres zukünftigen Ehemannes. Eine gängige Praxis, mitten in Deutschland, erklärt Frauenrechtsexpertin Myria Böhmecke im SPIEGEL-ONLINE-Interview.

SPIEGEL ONLINE: Frau Böhmecke, in Berlin sollen kurdischstämmige Eltern ihre Tochter Jasmin nach der islamischen Eheschließung für 15.500 Euro an die Familie des Ehemannes verkauft haben. Mittlerweile hat sich die 15-Jährige, die nun schwanger ist, von ihrem Mann getrennt, er soll sie geschlagen haben. Ist es eine Ausnahme, dass in muslimischen Familien in Deutschland Brautgeld gezahlt wird?…

Spiegel

Advertisements

Islam: Giftgasanschlag der Taliban auf Mädchenschule

April 25, 2010

Dutzende Schülerinnen im afghanischen Kunduz sind schwer erkrankt. Die afghanischen Behörden verdächtigen die Taliban, einen Giftgasanschlag auf die Schule verübt zu haben – um die Mädchen vom Unterricht fernzuhalten.

Kabul – Innerhalb weniger Tage sind im nordafghanischen Kunduz 80 Schülerinnen unter mysteriösen Umständen schwer erkrankt. Zuletzt klagten am Sonntag 13 Mädchen über Übelkeit und Schüttelfrost, wie aus dem Zentralkrankenhaus in der Provinzhauptstadt verlautete. Am Vortag waren bereits 47 Schülerinnen und drei Lehrer mit den gleichen Symptomen ins Krankenhaus gebracht worden, in den Tagen davor waren 20 Schülerinnen erkrankt.

Der Gesundheitszustand der Mädchen, die von „üblen und unangenehmen Gerüchen“ berichtet hatten, habe sich inzwischen stabilisiert. Erste Blutuntersuchungen seien wenig aufschlussreich gewesen, erklärte das Gesundheitsministerium in Kunduz. Die Proben sollen nun für weitere Tests nach Kabul geschickt werden.

Vertreter der Provinzschulbehörden verdächtigten die Taliban, sie wollten mit dem Giftgas den weiteren Schulbesuch durch Mädchen verhindern. Ein Sprecher des Präsidenten Hamid Karzai erklärte, jeder Versuch, Mädchen von der Schule fernzuhalten, sei ein „terroristischer Akt“. Während der Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 war es afghanischen Mädchen verboten, eine Schule zu besuchen…

Spiegel


Bolivien: Kommunist Evo Morales „Hähnchen mit Pommes macht schwul“

April 25, 2010

Boliviens linksgerichteter Staatschef Evo Morales hat einen „Hähnchenstreit“ vom Zaun gebrochen. Hähnchen mit Fritten machen homosexuell, behauptete er bei einem alternativen Klimagipfel. Das Geflügelfleisch sei mit weiblichen Hormonen behandelt und der Verzehr von Genkartoffeln führe zu Haarausfall und Glatzen, zitierten mehrere Medien den ersten gewählten Indio-Präsidenten des südamerikanischen Landes….
Welt


Querfront: Linksfaschisten(Die Linke) nehmen Neonazi und NPD Mitglied in die Partei auf

April 25, 2010

Er gehörte zum Führungszirkel der NPD, unterstützte die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe „Skinheads Sächsische Schweiz“ – dann wechselte Gregor Janik zur damaligen PDS. Die braune Vergangenheit des Juristen wird jetzt zum Konfliktfall bei den Genossen.

Hamburg – Für die NPD hat Gregor Janik früher geschwärmt: Eine „nationalistische Volkspartei neuen Typus“ nannte er die Partei einmal. Bei den Rechtsextremen kam Janik offenbar gut an, 1998 wurde er in den NPD-Bundesvorstand gewählt. Der Rechtsanwalt war auch sonst sehr aktiv im rechten Milieu: 1999 beriet er die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe „Skinheads Sächsische Schweiz“ in Rechtsfragen. Wenn die NPD einmal an der Macht sei, werde es ein Tribunal gegen jene geben, die der Partei zuvor geschadet hätten, soll Janik einmal gesagt haben…..
Spiegel


2600 türkische Kinder und Jugendliche sitzen im Gefängnis

April 25, 2010

In der Türkei sind nach einem Zeitungsbericht fast 2600 Kinder und Jugendliche inhaftiert. Jeder zehnte Minderjährige gilt demnach als „Terrorist“, weil er zum Beispiel bei Kurdendemonstrationen Steine auf Sicherheitskräfte warf.

Istanbul – Viele Kinder müssen in der Türkei an diesem Freitag den sogenannten Kinder-Feiertag hinter Gittern verbringen. Das geht aus einem Bericht der liberalen Zeitung „Radikal“ hervor. Demnach sind zurzeit fast 2600 Kinder und Jugendliche inhaftiert. Das Blatt beruft sich auf Zahlen des Justizministeriums.

Etwa jeder zehnte inhaftierte Minderjährige sitze wegen des Verdachts auf eine terroristische Straftat ein. Insbesondere im kurdisch besiedelten Osten und Südosten der Türkei müssten sich viele Minderjährige wegen des Vorwurfs terroristischer Straftaten verantworten, berichtete „Radikal“. In den vergangenen Jahren war die Justiz häufig gegen Kinder und Jugendliche vorgegangen, die bei Kurdendemonstrationen Steine auf die Sicherheitskräfte geworfen hatten…

Spiegel


Mugabe und Ahmadinedschad jammern über Sanktionen

April 25, 2010

Schulterschluss in Simbabwe: Die Sanktionen des Westens seien ungerecht, war sich Diktator Mugabe mit Irans Präsident Ahmadinedschad einig. Beide Länder wollen nun ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit ausbauen.

Harare – Simbabwes Präsident Robert Mugabe und der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad waren schnell einer Meinung: Beide klagten über „ungerechtfertigte Sanktionen“ des Westens. „Wegen unserer grundsätzlichen Positionen werden der Iran und Simbabwe von westlichen Ländern verunglimpft und bestraft“, sagte Mugabe bei einem Staatsbankett am Donnerstagabend in Harare.

Die Sanktionen der EU und der USA gegen Simbabwe wurden wegen zahlreicher Verletzungen der Menschenrechte verhängt; Teheran wurde für seine Nuklearaufrüstung vom Uno-Sicherheitsrat bestraft.

Ahmadinedschad kritisierte Länder, ohne Namen zu nennen, die für „Ungerechtigkeit und Korruption“ stünden und „die Ressourcen anderer Länder ausplündern, um ihre internationale Vorherrschaft auszubauen“.

Dagegen sei die Führungsstärke Mugabes „eine Lehre für alle Nationen“, lobhudelte der Gast aus Teheran. Während der 30-jährigen Herrschaft Mugabes hat der inzwischen 86-Jährige sein Land wirtschaftlich ruiniert. Er gilt als verantwortlich für zahllose Gewalttaten gegen Oppositionelle und ihre Angehörigen…..
Spiegel


NRW Wahl: SPD und Grüne treiben Islamisierung vorran

April 25, 2010

Sigmar Gabriel tourt durch Moscheen, Hannelore Kraft diskutiert über Integration: Die SPD in Nordrhein-Westfalen müht sich vor der Wahl verstärkt um Bürger mit Migrationshintergrund. Im bevölkerungsreichsten Bundesland sind zwei Millionen von ihnen wahlberechtigt – sie könnten den Ausschlag geben…
Spiegel