Querfront: Linksfaschisten(Die Linke) nehmen Neonazi und NPD Mitglied in die Partei auf

Er gehörte zum Führungszirkel der NPD, unterstützte die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe „Skinheads Sächsische Schweiz“ – dann wechselte Gregor Janik zur damaligen PDS. Die braune Vergangenheit des Juristen wird jetzt zum Konfliktfall bei den Genossen.

Hamburg – Für die NPD hat Gregor Janik früher geschwärmt: Eine „nationalistische Volkspartei neuen Typus“ nannte er die Partei einmal. Bei den Rechtsextremen kam Janik offenbar gut an, 1998 wurde er in den NPD-Bundesvorstand gewählt. Der Rechtsanwalt war auch sonst sehr aktiv im rechten Milieu: 1999 beriet er die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe „Skinheads Sächsische Schweiz“ in Rechtsfragen. Wenn die NPD einmal an der Macht sei, werde es ein Tribunal gegen jene geben, die der Partei zuvor geschadet hätten, soll Janik einmal gesagt haben…..
Spiegel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: