Gegen Faschismus und Islamismus

EDL: Nein zum Rassismus! Nein zur Scharia!

Advertisements

Nein zum Rassismus! Nein zur Scharia!
Als Schwarzer stehe ich hier um Ihnen zu sagen, dass die Englische Verteidigungsliga keine rassistische Organisation ist.

Ich habe viele dieser Menschen vor Jahren kennen gelernt und habe an den vergangenen Demonstrationen teilgenommen. Rassismus ist einfach nicht Teil ihrer Politik oder wird durch ihre Mitgliedschaft zum Ausdruck gebracht.

Meine Anwesenheit hier beweist die Lüge des Vorwurfs von vielen Medien- und Antirassismus Organisationen, dass die EDL eine Front für rassistische Organisationen in diesem Land sei. Ich wäre nicht hier, wenn es wahr wäre.

Die EDL unterstützt meine Interessen zur Förderung der Harmonie zwischen den Rassen und farbigen Menschen. Ich sehe die EDL als eine Organisation, die meine Interessen als schwarzer Mann verteidigt, in einer Gesellschaft zu leben, in der die Hautfarbe keine Rolle spielt bei der Frage wie eine Gesellschaft funktioniert. Wie Martin Luther King jr. in seiner berühmten Rede „I have a Dream“ vor vielen Jahren sagte: „Eines Tag werden [unsere Kinder] in einem Land leben, in dem sie nicht nach der Farbe ihrer Haut beurteilt werden, sondern nach dem Inhalt ihres Charakters.“

Die EDL wendet sich gegen die Scharia und gegen den radikalen Islam als ein Bollwerk gegen eine Vorherrschaft, die ihre Ideologie als Religion tarnt, die besagt, dass Muslime besser sind als Nicht-Muslime, und dass die muslimischen Männer die besten von allen sind.

Diese Unterscheidung danach was eine Person glaubt, ist nicht weniger von Übel als eine Unterscheidung nach Hautfarbe.

Mein Gewissen, das was ich mir ausgesucht habe zu glauben, ist ebenso ein Teil von mir, wie die Farbe meiner Haut. Wenn ich die Wahl habe, nicht zum Islam überzutreten, bin ich kein geringerer Mensch deswegen. Und soweit ich den Islam verstanden habe, würde ich sagen, bin ich viel besser dran, wenn ich mich Allah nicht unterwerfe!

Denn eine islamische Gesellschaft würde mich misshandeln, als Nicht-Muslim, in der gleichen Weise wie eine weiße, rassistische Gesellschaft einen schwarzen Sklaven behandeln würde.

„Kaffir“ ist das islamische Wort für Nicht-Muslime, und es ist die einfache Version des islamischen Wortes für „Nigger“.

Schwarze Männer und Frauen sind zu weit kommen und haben zu viel gelitten, um eine Form der Sklaverei durch eine andere ersetzen. Wir wollen nicht misshandelt werden, noch wollen wir andere misshandeln.

Ich will mir das nicht gefallen lassen und das sollte auch die Nation nicht!

Ich sage: Nein zum Rassismus! Nein zur Scharia!
Europenews
EDL

Advertisements