Warum das Verbot von Hisbollahs Hass-TV gut ist

Wolfgang Schäuble hat den libanesischen Sender „Al-Manar-TV“ verboten. Zwischen Nachrichten und Unterhaltungsshows werden auf Al-Manar Terroranschläge und Attentate glorifiziert. Die Hisbollah radikalisiert so Islamisten auch in Deutschland. Das Verbot war höchste Zeit. Ausreichen wird es jedoch nicht.

Zwischen Nachrichten und Unterhaltungsshows werden auf Al-Manar-TV Terroranschläge und Attentate als „Märtyrertum“ glorifiziert und Reden des Hisbollah-Chefs Hassan Nasrallah übertragen. Häufiger Höhepunkt seiner Reden: „Und jetzt rufen alle, was wir vom Imam Khomeini (dem iranischen Revolutionsführer) gelernt haben: Tod für Amerika!“ Und die Menge brüllt: „Tod für Amerika! Tod für Amerika!“. Das gleiche Schicksal soll natürlich auch Israel treffen.

Während des Karikaturenstreits im Februar 2006 hatte Nasrallah über den Sender Muslime aufgefordert, sich zu „opfern“, um die Ehre des Propheten zu verteidigen. Mütter von getöteten Hisbollah- Kämpfern erzählen auf Al-Manar-TV vom Glück über den „Märtyrertod“ ihres Sohnes und erhoffen dieses Ende auch für ihre anderen Söhne. In einer Episode eines 29-teiligen Ramadan-Specials “Al-Shatat” befiehlt ein Rabbi seinem Sohn, dessen christlichen Freund zu entführen. Diesem soll die Kehle durchgeschnitten, sein Blut zur Zubereitung traditioneller jüdischer Speisen genutzt werden. Zudem verbreitet al-Manar Verschwörungstheorien, angefangen von der angeblichen jüdischen Weltherrschaft bis zu der Behauptung, dass am 11. September 2001 viertausend Juden, vom israelischen Geheimdienst Mossad gewarnt, nicht zur Arbeit im World Trade Center erschienen seien.

Welt

Advertisements

One Response to Warum das Verbot von Hisbollahs Hass-TV gut ist

  1. JohST sagt:

    Glaube ist Opium für das Volk ?

    *************************
    * http://www.anti-religion.net/ *
    *************************

    Meinungsfreiheit und Kritik darf nie unterdrückt werden.

    Wenn man am Glauben zweifelt, setzt man den Verstand ein,
    um Erklärungen zu finden.
    Zuviel ist wissenschaftlich widerlegt worden und „das Gerüst“
    der verlogenen und in der Vergangenheit angewannten Glaubens-Propaganda
    (z.B. Verhinderung des Untergangs Roms und Eroberung Amerikas
    mit Hilfe der Christianisierung // spätere Islamisierung Nordafrikas und Asiens)
    , „wackelt“ gewaltig hinsichtlich seinem Sinn und Zweck in der modernen Welt.
    Doch gibt es seit dem Internetzeitalter viele Menschen weltweit,
    die sich jetzt erst mit solch Themen beschäftigen können,
    womit sich unsereins vor Jahrzehnten herumgeschlagen hat.
    Und viele Fanatiker haben diese Plattform entdeckt, für sich als Instrument versucht zu nutzen,
    um den Glauben wieder in die Moderne zu rücken.
    Das Machtspiel des Glaubenskrieges erlebt im Internet so viel Anhang,
    so das es für mich, wie eine Art revolutionäre Aufklärung erscheint.
    Für all diejenen, die zuvor nie eine solche Freiheit hatten,
    nutzen diese Möglichkeit, um sich Fragen zu beantworten.
    Doch genau da sind auch die Fanatiker aktiv, um hier richtungsweisende
    Verwirrung zu streuen und auch das Instrument für den Krieg zu nutzen
    (Moslems, Christen, Juden, etc.), um Macht zu gewinnen.
    Das hat nichts mit dem Glauben zu tun, das ist Propaganda und grenzt an Faschismus.
    Genau hier sollte jedem mal bewust werden, wer hinter all den Internetseiten steht
    und wer hier versucht Infos zu vermitteln. Wenn ich eine Zeitung lese,
    will ich auch wissen, welche politische Einstellung und welche Ziele dieses Blatt verfolgt.
    Dann ist der zu lesende Artikel aus der Zeitung ganz anders zu beurteilen.
    Und so viele User im Internet lesen und saugen Informationen auf,
    die sie erlernen, urteilen zu unkritisch und zu schnell,
    ohne sich Gedanken zu machen, wer hier wen hinters Licht führt.
    Glauben ist nicht Wissen und Wissen ist Macht. Genau da scheiden sich die Geister.
    Und manch Gläubiger wußte früher mehr als er durfte und mußte dies mit dem Tode bezahlen.

    „Freiheit für das Internet“ muß gewährleistet bleiben,
    um sich mit gesunden Menschenverstand eine Meinung zu bilden,
    die nicht nur staatlich und politisch gelenkt wird.
    Das Internet ist eines der wichtigsten Instrumente der Meinungsfreiheit,
    das zukünftig benutzt wird.

    Doch Gefahren lauern überall, …

    … also seid wachsam und schaltet endlich auch den Kopf ein ihr Gläubigen, bevor ihr untergeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: