Gegen Faschismus und Islamismus

Wie der Schleier Ägypten erobert

Advertisements

Die Töchter kleiden sich strenger als die Mütter: Früher waren in Kairo kurze Röcke und nackte Haut normal – inzwischen hält eine strenge Variante des Schleiers Einzug: Der „Niqab“ lässt nur einen Spalt für die Augen frei. Schuld an dem Trend, klagen Frauenrechtlerinnen, ist das Fernsehen.

Das hat sich mittlerweile drastisch geändert. Heute dominieren Frauen mit Kopftuch das Straßenbild überall in Ägypten, sogar in der sonst eher liberal ausgerichteten Hauptstadt. Durch alle Generationen und alle Bevölkerungsschichten hindurch tragen die Mädchen und Frauen Kopftuch. Die einen streng-konservativ, die anderen modern, bunt und zu eng anliegender Kleidung. Der Schleier gehört zum guten Ton.

Die Zahl der religiösen TV-Sender wächst

Die Gründe für die schleichende Islamisierung der ägyptischen Gesellschaft sind vielfach. Ein Grund ist die wachsende Zahl an religiösen Fernsehsendern in den Satellitenprogrammen. Da gibt es zum Beispiel „Kanaat al-Naas – der Sender für die Menschen“. Dort sprechen Rechtsgelehrte über den Islam und den Koran, es werden Auslegungen erklärt und Fragen beantwortet. Auch Fatwas, sogenannte islamische Rechtsgutachten, werden erlassen. Auch „Iqra“ ist ein beliebter Kanal. Benannt nach dem ersten Wort im Koran – „Lies“ – wird dort ausschließlich der Koran rezitiert.

„In diesen Fernsehsendungen wird die wahhabitische Auslegung des Islam vertreten“, sagt Soad Salih, Professorin für islamische Studien an der Al-Azhar-Universität, die älteste und höchste Lehrinstanz des sunnitischen Islams. Der Einfluss der Fernseh-Scheichs auf die Zuschauer sei enorm, sagt die Professorin. Vor allem auch deshalb, weil in Ägypten die Zahl der Analphabeten immer noch bei etwa 40 Prozent liegt.

Um sexuelle Belästigung auf den Straßen zu bekämpfen, sei der „Niqab“ das falsche Mittel, sagt Frauenrechtlerin Nihad Abu Al-Umsan. „Dieses Argument wird als Druckmittel der Konservativen benutzt.“ Doch statt sich unter einem Schleier zu verstecken und sich von der Gesellschaft zu isolieren, sollten Frauen auf ihr Recht bestehen, sich ungestört von männlicher Anmache, verbaler sowie physischer, auf den Straßen Ägyptens zu bewegen. „Das ist ein grundsätzliches Recht für jeden Bürger und wir sollten endlich die Strafverfolgung derer durchsetzen, die Frauen belästigen.“

Spiegel

Advertisements