Gewalt gegen Frauen – Legitimiert durch den Begriff der Ehre

März 21, 2008

In Sachen Gewalt gegen Frauen ist die Türkei Spitzenreiterin im Nahen Osten! Mit dieser Feststellung wurde in der letzten Ausgabe der amerikanischen Zeitschrift “Violence against Women” der aktuelle Bericht des Worldwatch Institute zusammengefasst. Nach Forschungsangaben des Instituts sind 58 % aller türkischen Frauen Opfer von Gewalt. Selbst Bangladesch mit 47 % und Äthiopien mit 45% schneiden besser ab als die Türkei.

Gewalt ist in der Tat ein verbreitetes Phänomen wie auch Problem innerhalb der türkischen Gesellschaft. Ob Kind, Mann oder Frau, breite Bevölkerungskreise leben Seite an Seite mit Gewalt. Tritt jedoch der Geschlechtsfaktor in den Vordergrund, so steigt die Zahl vor allem der Mädchen und Frauen, die verschiedene Formen von Gewalt wie insbesondere auch physische erdulden müssen oder ihr schlicht tödlich zum Opfer fallen. Ob durch Ehemann, Bruder oder Eltern, ein Großteil der Gewalt an Frauen wird in den Familien verübt.

Quelle

Advertisements

Paris: Imer mehr Juden flüchten aus den Pariser Vorstädten vor Nazi-Muslimen

März 21, 2008

Quelle


Herzlichen Glückwunsch Ralph Giordano – Frau Ates gratuliert auch!

März 20, 2008

Lieber Ralph Giordano,

herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, happy Birthday und iyiki dogdun (türkisch: „Gut, dass du geboren wurdest“). Es ist nicht nur gut, dass Sie geboren wurden, sondern es ist ein großes Geschenk für die Menschheit, dass es Menschen wie Sie gibt. Und bitte, bleiben Sie uns noch sehr lange erhalten! Wir brauchen Sie noch ganz lange. Denn wir befinden uns wieder in einer Zeit, in der es nur wenige Menschen gibt, die sich trauen, ohne Selbstzensur und Angst zu sprechen. Wir brauchen Menschen, die einen klaren Blick auf die politischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge haben, sie begreifen und uns erklären.

Ich kann insofern Ihre Ungeduld mit kleingeistigen Menschen verstehen. Doch das eine oder andere schräge Bild von Ihnen in der Öffentlichkeit hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass Sie davon ausgehen, alle seien auf demselben Wissensstand wie Sie. Ein altbekannter Irrtum. Die meisten Menschen wissen nicht, dass Sie sehr viele muslimische Verbündete haben. Und viele Menschen wissen nicht, dass es Ihnen nicht darum geht, „den Islam“ aus der Welt zu schaffen. Ein Irrtum, der ausgeräumt werden sollte.

Schutz von Minderheiten

Sehr viele Menschen in diesem Land blicken mit Hochachtung auf Sie. Wir, sehr viele säkulare Muslime stehen hinter und neben Ihnen. Wir wissen, dass Sie sehr viel Post von Menschen bekommen, die keine Rassisten sind, dass Sie niemandem seinen Glauben verweigern wollen und dennoch Angst bezüglich der Entwicklungen im Namen des Islam haben. Das sind Menschen, die sich an Ihre Sätze erinnern, wie zum Beispiel den, dass Sie bereit wären, gegen den militanten Rechtsextremismus bis zur bewaffneten Selbstverteidigung zu gehen, um Minderheiten zu schützen. Sie zeigen uns, dass der militante Rechtsextremismus sich auch in Deutschland um den Islamismus erweitert hat. Und der Islamismus genießt keinen Minderheitenschutz. Das ist, was Sie sagen. Und damit haben Sie recht.

Das kann und darf nicht sein. Sie haben sehr gute Argumente, die bisher nicht widerlegt wurden, und Sie sind energisch und klar, wie man es von Ihnen nur erwarten kann. Sie kämpfen wie immer für die Freiheit aller Menschen.

Dennoch gibt es Menschen, die sich anmaßen, Ihnen trotz ihrer Vergangenheit und Ihres Lebenswerks mangelnde Integrität vorzuwerfen. Dabei haben Sie stets mehr Courage bewiesen, als all ihre Kritiker zusammen aufbringen könnten,
weiter


Mehrheit der Palästinenser unterstützt den Terror und ist gegen Verhandlungen

März 20, 2008

Dies hier fand ich heute in der “New York Times”, keiner Zeitung, die im Verdacht steht, rechtszionistische Propaganda zu betreiben.
Kernaussage: Eine überwältigende Mehrheit der Palästinenser heißt das Massaker in der Jeschiwa in Jerusalem, das in diesem Monat stattfand, gut. Eine Mehrheit ist ferner dafür, dass weiterhin israelische Zivilisten mit Katjuscha- und Kassam-Raketen beschossen werden, und will den Abbruch von Verhandlungen. Khalil Shikaki, der die Umfrage in der vergangenen Woche durchführte, war schockiert, denn mehr Zustimmung zu einer Fortsetzung des Terrors hat er in den vergangenen 15 Jahren unter den Palästinensern nicht gesehen. Die Fatah verliert im Westjordanland unterdessen rasant an Zustimmung, die Hamas wird immer populärer—wenn die Israelis von dort abzögen und freie Wahlen stattfänden, würde die Fundamentalistentruppe gewinnen.
Drei Kommentare dazu:

1) Erzählt man uns nicht ständig, es sei lediglich eine “kleine verrückte Minderheit” von Fanatikern auf beiden Seiten, der palästinensischen wie der israelischen, die nicht an einem friedlichen Zusammenleben im heiligen Land interessiert sei? Hier scheint es sich um eine wunschdenkliche Lüge zu handeln.
Quelle


Bin Laden droht Europa mit Vergeltung für Mohammed-Karikaturen

März 20, 2008

Qaida-Führer Osama Bin Laden meldet sich in einer neuen Internetbotschaft zurück. Diesmal nimmt er die Europäische Union ins Visier: Er verurteilt die dänischen Mohammed-Karikaturen, droht mit „starken Reaktionen“ – und attackiert den Papst als mitverantwortlich.

Spiegel


Ralph Giordano wird 85 und sieht sein Werk vollendet

März 19, 2008

Der Kampf gegen Nationalsozialismus und Rechtsextremismus bestimmt sein politisches und privates Leben. Der jüdische Schriftsteller, Fernseh-Dokumentarist und Publizist Ralph Giordano nennt Deutschland die «liberalste Gesellschaft der Welt»

In der Sache zeigt er sich unbeirrt: «Ich bin kein Anti-Muslim- Guru, auch kein Türkenschreck und ich habe nicht zum Bürgerkrieg aufgerufen, aber man muss die Dinge beim Namen nennen: In Deutschland ist eine schleichende Islamisierung im Gange, die unsere demokratische Republik bedroht.» Seine Gegner seien nicht die Muslime. «Meine Feinde sind die Radikalen unter den Muslimen, genauso wie rechtsradikale Deutsche und alle Fundamentalisten, die die Demokratie gefährden. Für einen Mann mit meiner Biografie sind Demokratie und Verfassungsstaat heilig, das Kostbarste überhaupt.»
Quelle


TV-Propaganda Hamas radikalisiert Kinder mit Hass-Hasen

März 19, 2008

Über den Fernsehsender al-Aksa TV verbreitet die Hamas ihren Hass gegen Juden und Israel. Der Sender ist auch in Deutschland zu empfangen. Viele Sendungen richten sich gezielt an Kinder, immer wieder wird dabei zu Attentaten und Mord aufgerufen. Aktueller Protagonist der Propaganda ist der Hase Assud.

„In Gaza findet ein echter Holocaust statt“, sagte Dr. Walid Al-Rashudi vor drei Wochen dem Fernsehsender al-Aksa TV der palästinensischen Terrororganisation Hamas. Der Leiter des Fachbereichs Islamische Studien an der King Saud University in Saudi-Arabien belehrte die Zuschauer zudem, dass „ein Holocaust nicht das Verbrennen von 50 bis 60 Juden in Deutschland oder der Schweiz“ sei, obwohl „die Juden dies weiterhin Holocaust nennen“. Und er fügt hinzu: „Bei Allah, wir werden nicht einmal zufrieden sein, wenn alle Juden getötet worden sind.

Auch Politiker kommen auf al-Aksa TV zu Wort. Fathi Hammad, ein Parlamentarier der Hamas, erläuterte am 29. Februar 2008, dass sich das palästinensische Volk, gerade auch Frauen, Kinder und Alte, als menschliche Schutzschilde verstünden,

Welt