Bald geht es weiter ——> Facebook

Februar 19, 2012

Aus Zeitgründen, ist es uns zur Zeit nicht möglich diese Seite aktuell zu halten.
In den nächsten Wochen wird die Seite aber wie gewohnt aktualisiert werden.

Bis dahin könnt Ihr uns bei Facebook “liken”

Gegen Faschismus und Islamismus


Blogpause für einige Wochen – türkische Produkte boykottieren

September 6, 2011

Aus zeitgründen, wird dieses Blog für einige Wochen pausieren.
Im Oktober diesen Jahres wird es wahrscheinlich weiter gehen.

Die nationalistische,faschistische und islamistische Türkei unter Erdogan, lässt den Israel Konflikt momentan eskalieren.
Daher türkische Produkte konsequent boykottieren.

Solidarität mit Israel und Kurdistan.


Blogpause – Mitglied werden in der FREIHEIT

Juli 24, 2011

Liebe Leser und Leserinnen,

aus Zeitgründen, macht das Blog eine ca. 14 tägige Pause.

Mitglied werden in der Freiheit:
Freiheit


Jetzt auch auf Facebook

Juni 17, 2011

Link


Zur Erinnerung: Mitglied in der Freiheit werden!

Juni 14, 2011

Dies ist wahrscheinlich unser letzte Chance,eine liberal-konservative islamkritische Partei in Deutschland zu
etablieren.

Unterstützt die Freiheit und werdet Mitglied!!

Die Freiheit


Türkei: Denkmal für die toten Armenier wird abgerissen

Mai 28, 2011

Für den türkischen Premier Erdogan ist es ein “Monstrum”: Das Denkmal für die Armenier in Kars soll fallen – bis zum Gedenktag des Genozids.

Der türkische Ministerpräsident Tayyib Erdogan nannte das Mahnmal “monströs” und ordnete seinen Abriss an. Das war Ende letzten Jahres bei einem Besuch des Politikers in Kars, einer Stadt im Nordosten der Türkei. Dort ragt das steinerne “Denkmal der Menschlichkeit” weithin sichtbar in den Himmel.

Trotz juristischer Interventionen des türkischen Bildhauers Mehmet Aksoy, der das Kunstwerk 2006 geschaffen hatte, rücken ihm jetzt Bagger zu Leibe. Das die Würde des türkischen Staates beschmutzende “Monstrum” soll fallen, möglichst vor dem 24. April, dem Tag, an dem die Armenier des Beginns des Völkermords gedenken.

Die Wortwahl Erdogans trifft in einem doppelten, aber so natürlich nicht gemeinten Sinne zu: Die dreißig Meter hohe Skulptur zeigt einen missgestalteten Menschen, wie durch einen Schwerthieb in zwei Hälften geteilt, und sie symbolisiert die Ungeheuerlichkeit des Völkermords an 1,5 Millionen Armeniern, vollstreckt durch das osmanische Militär. Bis heute weigert sich der türkische Staat, die massenhafte Vertreibung und Ermordung armenischer Bürger, die als “Volksschädlinge” in Sammellager geschafft und auf Todesmärsche geschickt wurden, als Genozid anzuerkennen.

Der Abriss des Denkmals bedeutet einen Schritt rückwärts in der seit einigen Jahren eingeleiteten Versöhnungspolitik zwischen den beiden Ländern, die viel Fingerspitzengefühl verlangt. Mehmet Aksoy versteht seine Doppelstatue deshalb weniger als Erinnerung an die türkischen Verbrechen denn als Geste der Versöhnung. Das Bild des zweigeteilten Menschen soll als Appell wirken, die beiden Hälften der zerrissenen Erinnerung wieder zusammenzufügen, um sich mit der gemeinsamen (Unheils-)Geschichte auszusöhnen.

Das ist gar nicht soweit entfernt von dem, was der türkische Außenminister Egemen Bagis meinte, als er unlängst ein “Museum gemeinsamer Schmerzen” in Aussicht stellte. Die ermordeten Armenier sind aus amtlich türkischer Sicht nämlich “nur” Opfer eines Bürgerkrieges innerhalb des Osmanischen Reiches gewesen, der auch Tausende Türken das Leben gekostet habe.

Keine Aussöhnung mit dem Nachbarn

Anders als sein europapolitisch taktierender Außenminister kann sich der Nationalislamist Erdogan für öffentliche Symbolpolitik überhaupt nicht erwärmen. Aussöhnungsarbeit soll nach seinem Willen allein in Archiven und von Historikerkommissionen besorgt werden, also im Verborgenen. Denn eigentlich gibt es ja gar keine Schuld, die man sich eingestehen müsste.

Als eine Gruppe türkischer Intellektueller im Dezember 2008 eine Unterschriftenkampagne startete, mit der sich türkische Bürger für den Völkermord an den Armeniern entschuldigen konnten, zeterte Erdogan, diese Kampagne sei “kontraproduktiv” und mit den außenpolitischen Interessen der Türkei nicht zu vereinbaren. Die Aussöhnung mit dem kleinen Nachbarn Armenien hat im Machtkalkül der aufstrebenden Regionalmacht offenbar keinen Stellenwert.

So wird die Welt jetzt Zeuge eines barbarischen Akts, der die Türkei auf eine Stufe mit den afghanischen Taliban stellt. Die zerstörten vor zehn Jahren, im März 2001, die 1400 Jahre alten Buddha-Statuen von Bamiyan. Den wegen islamistischer Umtriebe 1998 zu zehn Monaten Gefängnis verurteilten Tayyib Erdogan dürfte dieses Vorbild nicht wirklich beunruhigen.

welt


Kurze Blogpause

April 3, 2011

Aus zeitlichen Gründen – erfolgt eine kurze Blogpause von einer Woche.

Koran-Demonstranten köpfen Uno-Mitarbeiter

Sie protestierten gegen die Verbrennung eines Koran-Buchs in den USA und stürmten eine Filiale der Vereinten Nationen: Ein Mob wütender Demonstranten hat das Uno-Büro im nordafghanischen Masar-i-Scharif angegriffen. Mehrere Mitarbeiter wurden getötet – zwei von ihnen offenbar enthauptet. …
Spiegel

Islam heißt Frieden!


Indonesien: Muslimischer Mob zünden Kirchen an

Februar 19, 2011

Hunderte aufgebrachte Muslime haben auf der indonesischen Insel Java zwei Kirchen in Brand gesetzt und eine weitere beschädigt. Anlass dazu war laut Polizei ein aus ihrer Sicht zu mildes Urteil gegen einen Christen, der den Islam beleidigt hatte.

Temanggung – Etwa 1500 Muslime protestierten am Dienstag in der Stadt Java. Einige von ihnen zündeten zwei Kirchen an und beschädigten weitere – aus Wut über ein Urteil gegen einen Christen wegen Beleidigung des Islam. Der Mann war einem Polizeisprecher zufolge zu einer für derartige Vergehen zulässigen Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er Flugblätter, die den Islam beleidigen, verteilt hatte.

Der aufgebrachte Mob habe die Todesstrafe für den Christen oder seine Auslieferung an das Volk gefordert. Die Protestteilnehmer hätten die Scheiben von zwei Kirchen eingeschlagen und die Gebäude angezündet.

Während des Angriffs auf die Kirchen hätten die Demonstranten “Töten, töten” gerufen, sagte der Polizeisprecher. Sie hätten außerdem die Polizisten mit Steinen beworfen. Die Einsatzkräfte hätten daraufhin Tränengas eingesetzt und Warnschüsse in die Luft abgefeuert, mittlerweile habe sich die Lage beruhigt. Die Nachrichtenagentur Antara berichtete, ein Polizeifahrzeug sei angezündet worden.

Am Sonntag hatte eine Menge drei Mitglieder der muslimischen Minderheit der Ahmadi-Bewegung getötet. Zu dem Angriff hatte eine islamistische Gruppe aufgerufen, die Angehörige der Ahmadi-Bewegung als Ungläubige betrachtet. Indonesien ist das Land mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung.

Spiegel

Islam heißt Frieden!


Das Blog macht Sommerpause :-) /// Shop-Eröffnung :-)

August 15, 2010

und meldet sich Ende August wieder zurück.

Update: Leider wird es aus Zeitgründen erst Mitte September wieder weiter gehen.

Allerdings gibt es einen kleinen Online Shop: HIER entlang


Linke bekämpfen vermeintlich zu deutsche Araber

Juni 27, 2010

Linke sind total bekloppt:

Hier der Beweis:

Arabischstämmige Ladenbesitzer hängen eine riesige deutsche Flagge ans Haus – und die linke Szene randaliert.
Welt


Deutschland siegt! Wir gratulieren LENA!

Mai 30, 2010

Terror in New York Der liebenswerte Pakistaner von nebenan

Mai 4, 2010

Der offenkundige Islamist mit dem gestutzten und gepflegten Vollbart führte in den USA ein unauffälliges Leben. Bis Juli 2009 lebte Faisal Shahzad mit seiner Frau Huma Mian und zwei kleinen Kindern, einer Tochter und einem Sohn, in Shelton, Connecticut. „Meine Tochter spielte mit seiner Tochter“, erzählt die damalige Nachbarin Brenda Thurman. Das Paar, das nur gebrochenes Englisch gesprochen habe, sei stets freundlich gewesen, habe aber sehr zurückgezogen gelebt. Faisal Shahzad habe bevorzugt schwarze Kleidung getragen und sei gern nachts joggen gegangen. Hätte sie Shahzad eine solche Tat zugetraut? „Niemals“, sagt Brenda Thurman.

Drei Jahre wohnte der Pakistaner, der am 17. April 2009 die US-Staatsbürgerschaft bekam….
Welt


Querfront: Linksfaschisten(Die Linke) nehmen Neonazi und NPD Mitglied in die Partei auf

April 25, 2010

Er gehörte zum Führungszirkel der NPD, unterstützte die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe “Skinheads Sächsische Schweiz” – dann wechselte Gregor Janik zur damaligen PDS. Die braune Vergangenheit des Juristen wird jetzt zum Konfliktfall bei den Genossen.

Hamburg – Für die NPD hat Gregor Janik früher geschwärmt: Eine “nationalistische Volkspartei neuen Typus” nannte er die Partei einmal. Bei den Rechtsextremen kam Janik offenbar gut an, 1998 wurde er in den NPD-Bundesvorstand gewählt. Der Rechtsanwalt war auch sonst sehr aktiv im rechten Milieu: 1999 beriet er die inzwischen verbotene Neonazi-Truppe “Skinheads Sächsische Schweiz” in Rechtsfragen. Wenn die NPD einmal an der Macht sei, werde es ein Tribunal gegen jene geben, die der Partei zuvor geschadet hätten, soll Janik einmal gesagt haben…..
Spiegel


Deutschland ist das beliebteste Land auf der Welt – Iran,Pakistan,Nordkorea die unbeliebtesten

April 19, 2010

Großes Lob für Deutschland. In einer von der BBC initiierten Umfrage geben die Befragten weltweit Deutschland die besten Noten. Die größte Zuneigung genießt Deutschland bei den französischen Nachbarn und in Südkorea. Die wenigsten Freunde haben die Deutschen in Pakistan, Indien und der Türkei.

Wie in Familien üblich, ist auch die Rolle des Außenseiters fest vergeben: Der Iran ist das unbeliebteste Land der Studie (2010: 15 Prozent) und zwar ausnahmslos und schon immer. Den Keller teilt es sich mit so charaktervollen Nachbarn wie Nordkorea und Pakistan (beide 16 Prozent).

Übrigens sind es auch die Pakistaner, die Deutschland am wenigsten mögen. Nur 13 Prozent finden Berlins Einfluss positiv. Wer glaubt, Deutschlands gute Werte kämen gerade aus der muslimischen Welt, irrt. Die wenigsten Freunde haben wir außer unter den Indern (22 Prozent) ausgerechnet in der Türkei (33 Prozent). Daraus könnte man schließen, dass die Deutschen dort am wenigsten gemocht werden, wo man sie am besten kennt. Genau das kann aber nicht sein. Denn unsere größten Fans auf Gottes weiter Erde wohnen ausgerechnet direkt nebenan, nämlich in Frankreich (84 Prozent positive Bewertungen). Kaum zu glauben. Nur in einem anderen Land schätzt man uns ähnlich wie bei den romantischen Linksrheinern. Nämlich in Südkorea (82 Prozent). Warum gerade dort, das können wohl nur Familienpsychologen erklären.

Welt


Blogpause – Nach Ostern geht es weiter

März 21, 2010

Schöne Feiertage, nach Ostern geht es wieder wie gewohnt weiter!


Kleine Blogpause

Februar 15, 2010

Aus Zeitgründen, legt das Blog einige Tage Pause ein.


Freie Welt

Januar 19, 2010

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Überall wo der Islam herscht, sind die Menschen nicht frei.


Frohe Weihnachten und ein Gesegnetes Neues Jahr!

Dezember 22, 2009

Allen Leser/innen – Frohe Weihnachten und ein Gesegnetes Neues Jahr!

Im neuen Jahr geht es weiter :-)

Islamischer Gelehrter will Weihnachten verbieten

Fatwa gegen das Weihnachtsfest: Ein erzkonservativer populärer Prediger hetzt gegen Christen und will ihnen das Feiern untersagen.

Scheich Jussuf al-Kardawi ist 83, wortgewaltig, und er hat Einfluss. In Doha, der Hauptstadt des Golfemirats Katar, führt der sunnitische Religionsgelehrte ein islamisches Forschungszentrum. Der Ägypter gilt als angesehenste “graue Eminenz” in der islamischen Welt, dessen Einschätzungen mehr Gewicht haben als die Meinungen der meisten Vertreter des offiziellen Islam .

“Araber und Muslime dürfen keine Weihnachtsfeste mehr erlauben”, wetterte er in einer Fatwa, einem islamischen Rechtsgutachten. Man müsse es den Christen in den islamischen Ländern verbieten. Denn solche Feste seien “haram”, verstießen also gegen den islamischen Glauben.

Und auch jenseits von Weihnachten sähe der einflussreiche Prediger die Rechte der Christen gern beschnitten: “Kirchen dürfen keine Kreuze mehr tragen. Kirchenglocken dürfen auch nicht mehr läuten”, forderte er weiter.

Die Weihnachtsattacke des greisen Einpeitschers verheißt nichts Gutes. Kardawi verbreitet sein Gedankengut dank üppiger Geldspenden in allen islamischen Ländern – mit Ausnahme der schiitischen Islamischen Republik Iran. Denn er lehnt die schiitische Glaubensrichtung ab, was im Westen lange als Beweis einer gemäßigten Weltsicht missinterpretiert wurde. Dabei hatte der selbsternannte “Da’i li-Din-Allah” (“der zum Übertritt zum Islam Aufrufende”) dieses Renommee schon vor über einem Jahrzehnt eingebüßt. Damals empfahl er Hindus und Buddhisten, aber auch Christen und Juden, die laut Koran besonderen Schutz genießen, ein Konvertieren zum Islam, wenn sie in den Himmel kommen wollen.

Seinem Ansehen bei den Massen tat der gezielte Affront gegen Andersdenkende keinen Abbruch. Die oft scharfmacherischen religiösen Sermone festigten seinen Ruf weiter. Mit einer Anzahl radikalislamischer Anhänger hat er sich im bevölkerungsarmen, aber finanzstarken Golfstaat Katar niedergelassen, um nach eigenem Bekunden den “wahren Islam” zu predigen.

Spiegel

Christenverfolgung
Hinrichtung im Namen des Propheten

Welt


In eigener Sache

November 30, 2009

Bis Ende dieser Woche, werden aus Zeitgründen keine neuen Beiträge gepostet.
Samstag/Sonntag den 5/6. 12 geht es dann mit vielen interessanten Artikeln weiter.
Abonniert bitte meinen RSS Feed.
Täglich hat das Blog im Durchschnitt 330 Leser/Besucher, die Zielsetzung beträgt,dass täglich 400 Leser dieses kleine Blog besuchen, daher verlinkt es bitte auf Euren Seiten(Linktausch), in Foren oder ähnliches.


Blog macht einige Tage Urlaub

November 7, 2009

siehe Headline :-)


Jede zweite Dönerbude ist zu dreckig

Oktober 25, 2009

Die Küche ist nicht sauber, die Geräte nicht desinfiziert, das Personal schlecht geschult: In vielen Döner-Buden lässt die Hygiene zu wünschen übrig, zeigen aktuelle Lebensmittelkontrollen. Auch andere Nahrungsmittel werden von den Verbraucherschützern beanstandet…
Spiegel
Dann doch lieber bei Mc Donalds essen.


Teurer Ökostrom Gabriels Solarpolitik hinterlässt Milliarden-Schuldenberg

Oktober 10, 2009

Die Große Koalition ist abgewählt, doch die Bürger tragen an einer teuren Erblast: Die Solaranlagen, die unter Umweltminister Gabriel installiert wurden, verursachen langfristig Kosten von 27 Milliarden Euro. Dabei ist der Nutzen minimal – die Sonne trägt fast nichts zur Stromerzeugung bei….
Spiegel


27.09.09 wählen gehen – Wahlempfehlung für das kleinere Übel (CDU)

August 26, 2009

Da es in Deutschland leider immer noch keine rechtsliberale Partei nach dem Vorbild von Geert Wilders gibt,möchte ich eine Wahlempfehlung für das kleinere Übel geben.
Um rote und braune Sozialisten zu verhindern.
Rechtsradikale,rassistische, antisemitische und homophobe sind genauso keine Alternative wie Rotfaschisten, die dieses Land immer mehr islamisieren wollen durch Zuzug aus fernen Bildungssichten und antiliberalen,antisemitischen,homophoben,gewalttätigen muslimischen(türkisch,arabischen) Kulturkreisen.
Die Achse würde nicht mehr USA-Deutschland-Israel heißen, sondern vermutlich – Venezueala-BRD-Nordkorea-Iran.

Wer für Freiheit,Liberalität USA und Israelsolidarisch ist, muß daher das kleinere Übel CDU wählen.

CSD_Berlin_2006


Sommerpause

Juli 13, 2009

Das Blog macht eine kurze Sommerpause.


Das Blog macht Pause

Mai 23, 2009

Das Blog macht wieder für einige Wochen Pause und /oder wird nur noch sporadisch weitergeführt.


kurze Blogwerbung – Daniel Leon Schikora

Mai 17, 2009

Sympathisches Blog und Schreiber


Am Sonntag nimmt das Blog wieder seine Arbeit auf :-)

April 14, 2009

Nach einigen Wochen Pause, wird das Blog ab Sonntag den 19.04.09 wieder seine Arbeit aufnehmen und unregelmäßig berichten.


Blogpause

Februar 27, 2009

Für einige Wochen wird es eine Blogpause geben.


70% der Türken haben noch nie ein Buch gelesen

Februar 26, 2009

Fatmas Mutter erzieht sie und ihren jüngeren Bruder allein. Auf dem Schulhof wurde sie von Mitschülern gehänselt, weil sie keinen Vater habe – eine Familie ohne Vater ist eine Schande, das darf es in türkischen Verhältnissen nicht geben. „Hurentochter“ hat man ihr nachgerufen, wenn sie es wagte, sich gegen Anfeindungen zu wehren. Arabische und türkische Jungs beschimpften sie als „Schweinefleischfresserin“, wenn sie nicht rechtzeitig ihr Salamibrot versteckte……
weiterlesen FAZ

Ebenfalls fast 70 Prozent geben an, dass sie “nie” Bücher lesen. 57 Prozent halten es auch im Hochsommer für unsittlich, wenn Frauen ärmellose Oberbekleidung tragen (außer daheim). 53 Prozent wollen, dass Staatsdienerinnen Kopftuch tragen dürfen. 63 Prozent hegen Wählersympathien für Erdogans Regierungspartei AKP…
Welt


Wilders hat mehr Fans in der Mittelklasse,Wilders erhält Preis, Wilders 2 stärkste Partei

Februar 21, 2009

Die Zahl der “besser Ausgebildeten” unter den Anhängern von Geert Wilders stieg seit 2006 von neun auf 13 Prozent. Grund: das Thema “freie Meinung und Islamisierung”.

Die meisten Anhänger von Geert Wilders sind sind männlich, wohnen in einem Reihenhaus, arbeiten mehr als der Durchschnitt der Bevölkerung und Atheisten sind sie auch noch. Das ergab eine Umfrage von TNS NIPO.

Quelle

Geert Wilders ist am Donnerstag in Italien angekommen – er zeigt dort seinen Fitna-Film und bekommt den “Oriana Fallaci Free Speech Award”. Wie er der Zeitung “De Telegraaf” mitteilte, verlief die Einreise problemlos.

Die im September 2006 verstorbene Journalistin und Buchautorin Oriana Fallaci machte u.a. mit ihrem unter dem Eindruck des 11. September geschriebenen Buches “La Rabbia e L’Orgoglio” (“Die Wut und der Stolz”) Furore. Darin schrieb sie, dass nicht der Islamismus das eigentliche Problem sei, sondern der Islam als intolerante Religion an sich. Der Islam strebe nach religiöser Weltherrschaft und durch den mittels Einwanderung immer weiter gesteigerten Anteil von Moslems in einige Länder soll diese erreicht werden. Ziel sei, “das Kreuz durch den Halbmond abzulösen”.

Mit anderen Worten: viele wenn nicht meisten ihrer Thesen sind auch bei Geert Wilders zurück zu finden.

Quelle

Gäbe es jetzt eine Wahl, so der Meinungsforscher Maurice de Hond, würde die Partei von Geert Wilders 25 von insgesamt 150 Parlamentssitzen gewinnen. 2 mehr als vor einer Woche, 14 mehr als die PVV heute hat. Die VVD, von der sich Wilders abgeschieden hat, würde weniger Sitze als die PVV bekommen, nämlich 17.

Die beiden großen Parteien verlieren jeweils einen Sitz, die PVV ist nun die zweite Partei in der Wählergunst.

Seltsames Phänomen: die größte Partei, CDA, hat gerade mal zehn mehr Sitze als die beiden sechstgrößten, die postmaoistische SP und D66.

Die heute Regierungs-Koalition, bestehend aus CDA, PvdA und Christenunie, käme auf 55 Sitze – 76 wären die Mehrheit. Momentan wäre es unmöglich, aus drei Parteien eine niederländische Regierung zu bilden.
Quelle


Linktipp – Lizas Welt

Januar 15, 2009

Immer wieder gute Berichte:

Es ist kaum zu fassen: Da finden in Deutschland und Europa die wohl größten antisemitischen Aufmärsche seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs statt….

LizasWelt


Warum auch die Palästinenser einen israelischen Erfolg in Gaza brauchen

Januar 13, 2009

Gelingt es Israel nicht, die Hamas in Gaza zu zerschlagen und ein Regime dort zu hinterlassen, das wenigstens de facto Israels Existenzrecht anerkennt, wird es keine Zweistaatenlösung geben, argumentieren Michael B. Oren und Yossi Klein Halevi im Wall Street Journal. Darum sei ein Erfolg der israelischen Operation letztlich auch im Interesse der Palästinenser – jener Palästinenser jedenfalls, füge ich hinzu, die tatsächlich eine Zweistaatenlösung wollen.
Leider gibt es immer noch viel zu viele Araber, die mit vollem Bewusstsein jenen Radikalen ihre Stimme geben, die bereit sind, die jetzige Generation und ihrer Kinder zu opfern, um eine Endlösung der Judenfrage in Palästina herbeizuführen. Wer Hamas gewählt hat, hat ebenso Mitschuld an den zivilen Opfern unter den Palästinensern wie die deutschen Nazi-Wähler an den Opfern des Bombenkriegs.
Wer aber jetzt Israel auffordert, seine Operationen zu beenden, bevor das Ziel erreicht ist, der Hamas das Rückgrat zu brechen, verrät auch jene Palästinenser, die tatsächlich den Frieden auf der Basis einer Zweistaatenlösung anstreben – und die in Gaza von den Islamisten mundtot gemacht, verfolgt und getötet wurden.

Quelle


Paris – 12 000 Demonstranten für Israel

Januar 10, 2009

Pro-Israeli rally draws thousands to Paris

French capital sees 12,000 demonstrators gather in show of support for Israel, Operation Cast Lead. ‘Israel is simply fighting for its freedom, the survival of its people,” says France’s chief rabbi

Quelle


Die Pause ist bald vorbei – am 10.01. geht es mit Berichten und Artikeln weiter

Januar 5, 2009

siehe oben:-)


Ein gesundes, erfolgreiches, kämpferisches und islamfreies Jahr 2009 (Blogpause)

Dezember 22, 2008

Allen Leser und Leserinnen und allen Menschen die unsere liberale Zivilisation gegenüber Neonazis, Links-Faschisten und den konservativen und politischen Islam, die unsere Gessellschaft verachten und bedrohen, verteidigen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009.

Lang lebe Europa,Israel,Amerika! Lang lebe die Zivilisation!


Wer darf wem die Hand abhacken? Bremer Moslemführer will die Sharia einführen!

Dezember 21, 2008

taz: Herr Kilinc, Sie vertreten über die Hälfte der – geschätzt – fast 40.000 Bremer Muslime. Welche Erfahrungen machen Sie in Bezug auf das hiesige Islambild?

Mehmet Kilinc, Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinschaft in Bremen (Schura): Die Vorstellungen wurden über Jahrhunderte von Missionsliteratur geprägt. Ich bin oft darüber erschrocken, dass selbst Intellektuelle ihr Islambild heute noch aus Karl May beziehen

Bei der Menschenrechts-Diskussion werden Sie sicher auf die Scharia angesprochen.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass körperliche Strafen wie Steinigung oder Handabhacken nicht außerhalb islamischer Gesellschaften zur Anwendung kommen. Es ist ein dreistufiges Modell: Der Islam definiert die Werte, nach denen man leben soll. Zweitens muss er die Voraussetzungen schaffen, damit man sie auch befolgen kann. Erst wenn das gegeben ist, können solche Strafen verhängt werden.

Und drittens sind dann gegebenenfalls die harten körperlichen Strafen gerechtfertigt?

Ja. Allerdings nur für Muslime und nur in einer islamischen Gesellschaft.

Das werden Ihre heutigen Mitdiskutanten – unter anderem Bernhard Docke, Henning Scherf und der a. i.-Vorsitzende Stefan Keßler – möglicherweise anders sehen.

Sicher. Aber Gesetze wachsen eben aus einem gesellschaftlichen Kontext, die dazugehörigen Strafen entsprechen einem Konsens der Beteiligten. Nichtsdestoweniger wird es bei der Diskussion bestimmt darum gehen, dass die Universalität der Menschenrechte nicht relativiert werden darf.

Aber zu diesen “universalen” Menschrechten gehört auch das auf körperliche Unversehrtheit!

Man darf da nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Im Westen werden die Menschenrechte auf Grund von Mehrheitsverhältnissen definiert, im Islam gelten sie als vom Schöpfer verliehen. Woraus dann auch folgt, dass der Mensch als ein Geschöpf unter vielen eine Verantwortung für seine Mitkreaturen trägt.

TAZ


Zeitungen kündigen – Die Welt unterstützen

Dezember 21, 2008

Es gibt nur wenige Zeitungen in Deutschland die Objektiv berichten,darunter zählt der
-Tagesspiegel
-FAZ
-Die Welt oder Welt Kompakt

Durch islamophile Stimmungsmache und antiisraelische Hetze fällt vor allem auf:
die islamophile und antisraelische:
-TAZ
-Frankfurter Rundschau
-Süddeutsche
-Neues Deutschland
-und die nationalbolschwistische “Zeitung” Junge Welt, die eine Mischung ist zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus,desweiteren islamistischen Terror unterstützt.
Da die Zeitung vom Verfassungsschutz beobachtet wird, fodere ich jeden auf,das örtliche Zeitungskiosk in dem die Zeitung verkauft wird über die Machenschaften dieser Zeitung zu informieren, bzw. schriftlich zu beschweren.

Wer sich gut und neutral informieren will, für den bleibt nur Die Welt oder Welt Kompakt

Eine der wenigen Zeitungen, die das Wort Zeitung noch verdient haben.


Friedman über die Faschisten in der Linkspartei

Dezember 4, 2008

Das Blog macht Pause…:-)/aktualisiertes Blogroll/neue Videos(obere Spalte)/keine News verpassen RSS Feeds von PI und Europenews–>rechte Spalte

November 13, 2008

Schon wieder eine Pause:-)
Da ich in den letzten Wochen recht fleißig war, habe ich mir eine längere Pause verdient.
Desweiteren, wird dieses Blog aus zeitgründen auf absehbarer Zeit nur noch sehr sporadisch fort geführt oder aktualisiert,trotzdem sind die wichtigsten aktuellen News in den RSS Feeds zu sehen.
Des weiteren kann natürlich auch weiterhin gestöbert werden in den rund 1300 Beiträgen, über die Religion des Friedens:-), über das Bollwerk Israel,USA oder über die rotlackierten Neonazis der antimperialitischen Faschisten.
Ich möchte mich bei meinen rund 500 Lesern am Tag bedanken, somit stand diese Seite seit Wochen in den Top 100 bei WordPress.

Die Kommentarfunktion, wird vorrübergehend ersteinmal deaktiviert.

Über E-Mail bin ich weiterhin erreichbar.

Mit der RSS Funktion werdet ihr automatisch informiert.

Keine Stimme den Grünen und den Faschisten der SED/PDS/Linkspartei/WASG/linke oder wie die Stasipartei gerade heißt, die für muslimische Masseneinwanderung verantwortlich sind, die unsere europäische Kultur hassen und der Zivilisation und Freiheit entgegenstehen. Die verantwortlich sind Für Antisemitismus/Antizionismus, Homophobie,Frauenversklavung und Amerikahass genauso wie die braunen Nazis.

In diesem Sinne: Lang lebe Amerika, Israel,Europa und die freie und zivilisierte Welt!
Gegen Rechtsextremismus und die faschistische antimperialitische “Linke”

Antiimperialistische Schwachköpfe:
Das ist Freiheit:

Das ist Faschismus:


tägliche Infos,bei:
Europenews
PI
Akte Islam

—–
“Der politische Islam knüpft an die Nazis an”
Spiegel

„Der Islam ist vergleichbar mit dem Faschismus”
Welt

Islamismus, Faschismus und NS
Quelle

Israel,das schwule Paradies
Jungle World

Die Linke ist nicht antifaschistisch
Kölner Stadtanzeiger

Freiheit, die ich meine – Kelek
FAZ

Interview mit Seyran Ates
Der Multikulti-Irrtum
Quelle

»Hitler gefällt mir>
Viele muslimische Jugendliche in Deutschland denken antisemitisch. Und ihre Gewaltbereitschaft wächst
Zeit

Dr. Kazem Mousawisadeh ist ein Sprecher der iranischen Grünen Partei im Exil. Die iranischen Grünen sind mit ihren Themen erstaunlich nah am Puls der Zeit, wenn sie in Erinnerung rufen:

„Der Hauptfeind unserer Zeit ist weder Imperialismus noch Zionismus, sondern Fundamentalismus und das religiös-faschistische System.“

Welt

Islamisten und die NPD
Etwas mehr Kopftuch auch für deutsche Mädel
FAZ


Barbarische Behandlung

November 12, 2008

Das Resultat war bitter, das Urteil wurde verdoppelt. Und zwar sowohl die Haftzeit als auch die Zahl der Hiebe: 15 Jahre und 1500 Peitschenschläge standen im zweiten Richterspruch. Jetzt wird es vollzogen. Alle zehn Tage bekommt der Häftling 70 Peitschenhiebe, der Vollzug der Körperstrafe könnte somit fast ein ganzes Jahr dauern.

In Saudi-Arabien, dem Königreich zwischen Rotem Meer und Persischem Golf, leben mehr als 6,1 Millionen Gastarbeiter. Mehr als ein Viertel von ihnen sind Ägypter. Auch die Gastarbeiter müssen sich der Scharia, dem islamischen Recht, unterwerfen. Bis heute wird Dieben eine Hand abgehackt, Kriminelle werden ausgepeitscht.

“Er hörte sich nicht gut an”

Auf Drogenhandel, Vergewaltigung und Mord steht die Todesstrafe durch das Schwert; die Enthauptung wird zur Abschreckung auf einem öffentlichen Platz durchgeführt. Im saudischen Rechtssystem werden Peitschenschläge daher noch als milde Strafe betrachtet.

Allerdings nicht in dieser absurd hohen Zahl. Wie die ägyptische Tageszeitung Al Masri el Youm berichtet, hat die saudische Justiz nun beschlossen, die nächsten 70 Peitschenschläge erst einmal zu verschieben. Der inhaftierte Mediziner ist gesundheitlich schwer angeschlagen, er klagt über Atemnot und Herzmuskelschwäche.

Nabil Gobraiel, sein Anwalt und zugleich der Präsident der Ägyptischen Union der Menschenrechtsorganisationen, ist über den Zustand des Verurteilten besorgt: “Nach den ersten Peitschenschlägen habe ich mit ihm gesprochen. Er hörte sich nicht gut an.”

Süddeutsche


In eigener Sache Teil 2 – Mit RSS Feeds – alles auf einen Blick

November 8, 2008

Neben PI News und Europenews, sind jetzt auch folgende wichtige RSS Feeds in der rechten Spalte zu sehen – somit hat man alle News sofort im Blick.
Hinzugefügt sind:
-Jörg Fischer Aharon
-Israelnetz
-Die Welt
-Achse des Guten

-Linkliste wurde aktuallisiert

-Kommentarfunktion: Kommentare werden sofort freigeschalten


In eigener Sache

November 8, 2008

Kommentare werden ab sofort ohne Prüfung meinerseits freigeschalten und sind demzufolge sofort sichtbar.
Rechtsextreme, Linksextreme und Antizionistische/Antisemitische Beiträge werde ich aber löschen.


Politischer Kampf als Wellnessprogramm -verlogene Linke

November 6, 2008

Mancher, der die fröhlichen Jagdszenen auf Teilnehmer des sogenannten Anti-Islamisierungskongresses in Köln gesehen hat, die lustvoll empörten Gesichter derjenigen, die den autonomen Mob beim Steinewerfen und Prügeln anfeuerten, fühlte sich an Bilder von amüsierten Menschenmengen erinnert, die während der chinesischen Kulturrevolution Prozessionen von “Rechtsabweichlern” flankierten, oder die 1938 in Wien zusahen, wie Juden die Straße schrubben mussten: das gleiche herdenhafte Wohlbehagen, die gleiche angemaßte Rechtschaffenheit, das gleiche restlos gute Gewissen.

Von Letzterem zeugte auch das Vokabular, welches die politischen Redner wählten: “Nazidreck”, “verfaulte Clique”, “braune Exkremente”, “Pest”. Und dass eine TV-Reporterin versehentlich das Horst-Wessel-Lied zitierte – “gegen die Rechten”, sprudelte es aus ihr, seien in Köln “die Reihen fest geschlossen” gewesen – rundet die Assoziation feinstens ab: Die Volksgemeinschaft formiert sich zur Bekämpfung der Volksgemeinschaft. Dass hier diverse Grundrechte verletzt wurden, zum Beispiel jenes auf Versammlungsfreiheit – wen schert das noch bei so viel Gruppenseligkeit?

Zum Kampf gegen “rechts” gehört, dass rechts, rechtsradikal und rechtsextrem als dasselbe zu gelten haben. Wenn alle Kämpfer gegen “rechts” auf echte Neonazis verteilt würden, sie müssten busladungsweise bei jedem Einzelnen anreisen. Aber um die tatsächlichen Neonazis kümmern sich ja die wenigsten davon. Tatsächliche Neonazis sind nicht nur selten, sondern intellektuell viel zu unterbelichtet und unappetitlich, aus einer Distanzierung von denen lässt sich wenig moralisches Kapital schlagen, und außerdem ist der Direktkontakt nicht ungefährlich. Lieber kämpft man symbolisch gegen ihre “Hintermänner”, gegen den vermeintlichen “Extremismus der Mitte”, den “Stammtisch” und ähnliche Windmühlen. “Wie begierig der Mainstream das rechtsradikale Rinnsal zu vergrößern sucht”, konnte sich bereits 1993 der Dichter Botho Strauß wundern, und prompt wurde Strauß dann vom Mainstream dem Rinnsal zugeschlagen. So wird aus einem Polizeiproblem am Rande der Gesellschaft ein Problem der Gesellschaft schlechthin, für das jeder haftet.

Der Kampf gegen “rechts” wird an Dringlichkeit zulegen, je mehr Linksparteiler in den Parlamenten sitzen. In Wirklichkeit richtet er sich längst auch gegen jede Art von Konservatismus und bürgerlicher Mitte und treibt sogar die CDU vor sich her – die folglich auch selber schon brav gegen “rechts” kämpft. Wer will schließlich schon zum Abschuss freigegeben sein?

Michael Klonovsky, Jahrgang 1962, ist Journalist, Romanautor und Essayist. Er arbeitet als Chef vom Dienst bei “Focus”. 1990 erhielt er den “Wächterpreis der Tagespresse”

Deutschlandradio


Arab and muslim Waffen ϟϟ

November 5, 2008

No-Go Area Zonen -kein Zutritt für Deutsche

Oktober 31, 2008

Mecktown, Mafia und Kaputtschläger
Schon Achtjährige seien aggressiv
Meckenheim. (agi) “Hier regiert die Kölnkreuzmafia”, “Kein Durchgang für Deutsche”. An Hauswände, auf Hinweisschilder, auf Gehwege sind solche Sprüche gesprüht.

weiter


Somalia: Frau vor tausenden von Schaulustigen zu Tode gesteinigt

Oktober 31, 2008

In Somalia wurde am heutigen Montag Aisho Ibrahim D. bis zum Hals eingegraben, um dann von 50 Männern durch Steinwürfe gegen den Kopf getötet zu werden. Die Strafe wurde von einem islamischen Scharia-Gericht wegen Ehebruchs verhängt.
Neben Radio- und Zeitungsjournalisten verfolgten auch tausende Schaulustige die Hinrichtung. Scheich Hayakallah, ein örtlicher islamistischer Führer, behauptete vor der Menschenmenge, dass die Frau das “Verbrechen” zugegeben habe, und selber nach Scharia-Recht bestraft werden wollte.
Die Exekution wurde auf einem Platz in der Stadt Kismayo durchgeführt. Der Ort wurde erst im August durch Rebellen um Hassan Turki und die Shebab erobert. Turki wird von den USA als Financier von Terroristen gelistet.
Quelle


Schlaue Asiaten – Ostdeutsche Vietnamesen überflügeln ihre Mitschüler

Oktober 29, 2008

In Brandenburg leben 47.000 Menschen mit einem ausländischen Pass und 132.000 Menschen mit “Migrationshintergrund”. Das bedeutet, mindestens ein Elternteil wurde nicht in Deutschland geboren. Es sind immerhin sechs Prozent der Bevölkerung. Und die Zahl steigt. In den Kitas haben schon elf Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund. Die größte Gruppe der Zuwanderer sind russlanddeutsche Spätaussiedler. An zweiter Stelle stehen Polen, gefolgt von Vietnamesen, die zu DDR-Zeiten als Arbeitskräfte angeworben wurden. Die für die westdeutschen Bundesländer typischen Gruppen der Türken und Araber spielen praktisch keine Rolle.

70 Prozent der Zuwanderer in Ostdeutschland stammen aus Osteuropa und Asien. Jüdische Kontingentflüchtlinge aus Russland, Ukrainer, Chinesen und Vietnamesen bringen eine sehr hohe Bildungsorientierung mit – und das, obwohl viele Familien in Deutschland auf Hartz-IV-Niveau leben. “Die Eltern der erfolgreichen vietnamesischen Kinder sprechen schlecht Deutsch, arbeiten oftmals sieben Tage in der Woche und haben wenig freie Zeit, weil sie sich aus wirtschaftlicher und sozialer Randständigkeit herausarbeiten. Sie betreiben Textilgeschäfte, Imbissstände und ähnliche Kleinunternehmen”, so Weiss.

Spiegel

Schon seltsam,dass es mit Asiaten und vielen anderen Kulturkreisen keine Probleme gibt. Sondern-Probleme, Gewalt, Antisemitismus,Frauenversklavung und Homophobie sowie antiliberale Einstellungen, europaweit durch der islamische Kulturkreis auffällt insbesondere der türkische-arabische Kulturkreis


Kommunistenpack droht Südkorea mit vollständiger Zerstörung

Oktober 28, 2008

Seoul (Reuters) – Nordkorea hat Südkorea die vollständige Zerstörung angedroht.

Das Militär des kommunistischen Landes warf dem südlichen Nachbarn am Dienstag eine Lügenkampagne vor und erklärte, sollte diese nicht beendet werden, werde die Armee ihr gesamtes Arsenal anwenden. “Das Marionettenregime sollte sich klar darüber sein, dass unser progressive Präventivschlag es nicht nur unter Feuer nehmen, sondern alles in Trümmer legen wird, was gegen unsere Nation und die Wiedervereinigung ist”, hieß es in der Erklärung. Konkret kritisierte die Militärführung eine Flugblattaktion südkoreanischer Bürgerrechtler. Die Aktivisten haben in den vergangenen Monaten wiederholt kritische Erklärungen per Luftballon in den Norden geschickt.

weiter bei Reuters


Antisemitismus und Antizionsimus im Web 2.0, durch Muslime,Linke und Nazis.

Oktober 28, 2008

Es war das Massaker an sieben Jugendlichen und einem Erwachsenen, das David zum Internetkämpfer machte. Im März erschoss ein radikaler Palästinenser in Jerusalem acht Schüler einer Yeshiva, einer jüdischen Religionsschule. Wenig später gründete Ahmad aus Saudi-Arabien im Internetnetzwerk Facebook eine Freundesgruppe, die den Mörder Alaa Abu Dhaim als Märtyrer pries – und die schon bald an die dreihundert Mitglieder hatte. Für David, selbst jahrelang Facebook-Mitglied, war dies der „Schlüsselmoment“, verstärkt die Öffentlichkeit zu suchen und „eine ähnlich deutliche Antwort zu geben“. Mit Mitstreitern gründete er die Internetseite „Jewish Internet Defense Force“ (JIDF), in Anspielung an die israelischen Streitkräfte IDF, die „Israel Defense Force“. Ebenso martialisch wie der Name ist das Logo der JIDF: ein Kampfjet vor der blau-weißen Israel-Flagge mit Davidstern.

Ziel der Seite ist es, gezielt gegen Online-Antisemitismus und antiisraelische Hasstiraden im Web 2.0 vorzugehen – in beliebten sozialen Netzwerken wie Facebook, Wikipedia oder YouTube. Der Preis der Arbeit: Nach mehreren Morddrohungen möchte David nicht mehr über sich preisgeben als seinen Vornamen. Jahrelang hatten er und seine Mitstreiter schon den „zunehmenden Antisemitismus“ beobachtet und verschiedene politische Kampagnen gestartet – nun möchten sie diese öffentlichkeitswirksam unter dem Dach der JIDF bündeln.

In kaum zu zählenden Kommentaren bekräftigen Nutzer aus der ganzen Welt, dass „wir alle Israel hassen“, dass das Land „ein terroristischer Staat“ sei, „das Krebsgeschwür im Nahen Osten, eine Krankheit, die wir zerstören müssen“. So fragt Siet aus Ägypten: „Wohin willst Du gehen, Israel?? Das Meer vor Dir, die Araber hinter Dir.“ Und es fehlen auch nicht die üblichen antisemitischen Verschwörungstheorien: Die Juden kontrollierten die Medien, die Welt, die amerikanische Außenpolitik – und der Holocaust habe so nicht stattgefunden. Wer das dennoch glaubt, preist Adolf Hitler („dieser Mann hat euer Volk zu Tode verbrannt!“) oder verweist auf Hitler-Gruppen auf Facebook. Eine der größten heißt „We respect you Hitler“ und hat derzeit 357 Mitglieder. Es gibt sogar eine ganze Gruppe mit 151 Mitgliedern, deren Zweck die Leugnung des Holocausts ist.

weiter in der FAZ


Linksextreme begehen Anschläge auf türk. Geschäfte

Oktober 27, 2008

Die Hintergründe des Brandanschlages auf das türkische Religionszentrum am Borstelmannsweg (Hamm) und der Steinwürfe auf ein türkisches Reisebüro an der Georg-Wilhelm-Straße (Wilhelmsburg) sind laut Polizei aufgeklärt. Demnach sind Anhänger der in Deutschland verbotenen kurdischen PKK dafür verantwortlich. Selbstbezichtigungen auf einschlägigen Internetseiten untermauern die Erkenntnisse der Polizei. Zudem hat die Polizei eine weitere Tat, bei der ein Fahrzeug beschädigt wurde, mit den Anschlägen in Verbindung gebracht. “Von Anfang an sprach für eine Beteiligung des Umfeldes der PKK-Unterstützer neben vergleichbaren Sachbeschädigungen in anderen Bundesländern und dem europäischen Ausland auch eine größere Demonstration, die am vergangenen Sonnabend in Hamburg unter dem Tenor ,Freiheit für Öcalan’ stattgefunden hat”, sagt Polizeisprecher Ralf Meyer. Nach der Demonstration hatten die Täter zuerst am Religionszentrum Scheiben zertrümmert. Stunden später brannten Auslagen eines dortigen Ladens.
Welt


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.